Die InCulture Käuzchenwanderung

von Huu-hu-huhu-huu bis Ku-witt

Den meisten Naturliebhabern ist der Waldkauz bekannt, selbst wenn sie eher selten im Wald unterwegs sind. Der Filmstar unter den Vögeln ist berühmt für seinen markanten Schrei, der in vielen Krimis den Bildern von stillen Friedhöfen und dunklen Wäldern eine passende Athmosphäre verleiht.

Gemeinsam mit einem Förster, der die Wanderung anführt, können die Teilnehmer  das nachtaktive Tier akustisch erleben.

Der Waldkauz beginnt ca. 20 Minuten nach Sonnenuntergang mit der Nahrungssuche und hat sich in seiner langen Entwicklung perfekt an das Leben in der Nacht angepasst – mit seinem grau-weiß-braunen Federkleid lebt er bestens getarnt in den natürlichen Höhlen des Waldes, vorzugsweise in alten Baumlöchern.

Der Waldkauz ist auf seinem  Sitzplatz im Baum also fast nicht zu erkennen. Doch sobald die ersten Schreie gehört wurden, werden die Teilnehmer diesen, soweit als möglich  folgen und die Bäume mit Blicken absuchen.

2017 wurde der Waldkauz (Strix aluco) zum Vogel des Jahres gewählt. Seit den 80er Jahren steht er bereits unter Naturschutz.

Die nächtlichen Rufe, das Sehen bei fast völliger Dunkelheit und der lautlose Flug begeistern viele Menschen. Eulen orientieren sich akustisch, durch 3-dimensionales Hören. Ihre Rufe sind dabei wie Peilsender die reflektieren. Man könnte fast sagen, Eulen sehen mit den Ohren. Denn diese sitzen  nicht immer auf der Höhe der Augen. Erstaunlich ist bei diesem wunderbaren Vogel, dass ein Ohr höher sitzt als das andere, weswegen die Eule genau erkennt, ob ein Geräusch über oder unter ihr ertönt. 

Der Bestand im Bundesland  Mecklenburg-Vorpommern ist z.B. stabil bei ca. 4000 Brutpaaren. Leider ist dieses wunderbare Lebewesen häufig ein Verkehrsopfer, weil Autofahrer nachts mit Fernlicht und höherer Geschwindigkeit übers Land fahren und nicht bedenken, dass die Tiere die Wälder bewohnen und nicht die Menschen. Weitere Gefahrenquellen sind dünne Zäune die nicht rechtzeitig erkannt werden und Kamine ohne Schutzgitter, die für Schlafhöhlen gehalten werden und zur Todesfalle werden können.

Glücklicherweise setzen sich bereits viele Menschen für den Natur-und Artenschutz ein und auch InCulture möchte seinen Beitrag leisten.

Der Kauz, wie er bei uns oft genannt wird, ist übrigens nicht nur im Wald zu Hause, sondern mittlerweile auch auf Friedhöfen und in Parkanlagen. 

Die Eule gilt als Symbol der Weisheit und der Aufklärung und hat die Göttin Athene begleitet. Zum Glücksbringer und Todesbote zugleich wurde er im Mittelalter. In der Heilkunst ist er ein beliebter Wappenvogel und Patron der ausgelassenen Trinkkunst. 

Kommen Sie mit uns auf Spurensuche der beliebten Waldkäuze!

Am Ende der geführten Wanderung treffen sich alle Teilnehmer am vereinbarten Zielort und geniessen am leuchtenden Lagerfeuer oder im warmen Raum den Ausklang des Abends in geselliger Runde mit Speis und Umtrunk.

Teilnahmegebühr: 80 €

Tragen Sie sich jetzt für

die Käuzchenwanderung ein!

[wpforms id="3236"]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.