DER VORDENKER : Die Pandemie unserer Demokratie

Es ist alles so wunderbar ruhig in meinem ländlich geprägten Kiez. Ich bin spazieren gegangen. Der Himmel war blau, nur zwei Flieger in einer Stunde zu sehen. Es waren wahrscheinlich Transportmaschinen: die eine mit Schutzmasken, die andere mit Klopapier. 

Meldung des Tages im ARD – Videotext: Die Pandemie hat ihre Vorteile. In der Zeit der häuslichen Quarantäne hat sich in Paris die Luftqualität zwischen 20 und 30 Prozent verbessert. Grüße an Greta. 

Nachfolgende Meldung im Videotext: Vitamin C hat keine Wirkung. Das behauptet eine Sprecherin des – man lasse sich das auf der Zunge zergehen – Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte. Das sind die Chefverkäufer der deutschen Pillendreher. Für die Pandemie unserer aktuellen diktatorisch wirkenden Demokratie, bei der jeder infektiös mitsülzen kann, ohne Rücksicht, womit man andere damit ansteckt, hat man allerdings noch kein probates Mittel gefunden. Ausgenommen natürlich Zensuren, Verbote und Bußgeldkataloge. In Wuhan, heisst es, wird gerade die Wirkung von hochdosiertem Vitamin C auf seine entzündungshemmende Wirkung getestet – mit Erfolg. Die Sprecherin sollte mal in meiner beschaulichen Apotheke in Berlin- Französisch Buchholz spontan hochdosiertes Vitamin C kaufen und dann merken, dass es erst bestellt werden muss. Woran das wohl liegt?

In diesem Fall schließe ich mich – ganz un-gendermäßig – der Meinung des Kabarettisten Dieter Nuhr an: „Einfach mal die Fresse halten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.